DiGA für Fachkreise

DiGA sind eine innovative Therapieform, basierend auf Software und teilweise auch Hardware, wie Sensoren und Wearables.

Sie können als konservative Primärtherapie oder
als begleitende Therapie neben der klassischen pharmakologischen Intervention oder Begleitung durch Heilmittel eingesetzt werden.

Hier klicken und mehr erfahren!

Wie funktioniert der Verschreibungsprozess für Fachkreise?

Schritt 1: Verordnung / Nutzungsfreigabe

Sie wählen in Ihrem Praxisverwaltungssystem die entsprechende digitale Gesundheitsanwendung über die Pharmazentralnummer (PZN) aus und stellen dem Patienten wie gewohnt ein Arzneimittelrezept aus.

Schritt 2: Rezept-Einlösung

Die Patient:innen reichen das Rezept bei ihrer Krankenkasse ein und erhalten dafür einen Rezept-Code. Dieser wird in der App eingegeben, woraufhin diese freigeschaltet wird.

Schritt 3: Abrechnung

Die Kosten werden nach dem Sachleistungsprinzip unmittelbar und vollständig von der Krankenkasse übernommen, Versicherte müssen nicht in Vorleistung gehen oder zuzahlen. DiGAs gliedern sich wie Hilfsmittel in die Versorgung ein und es gibt für Sie als behandelnden Ärzt:in keine Budgetdeckelung.

Verschaffen Sie sich selbst einen Überblick!

In unserem DiGA Verzeichnis finden Sie alle gelisteten DiGA unserer Partner

FAQ

I. Datenschutz und Datensicherheit

II. Integration in die ärztliche Versorgung

III. Kostenübernahme

IV. Haftung

V. Produkte

VI. Evidenz

Menü